DE| FR| IT| Kontakt

Aktueller Stand der Ausscheidung von Wildruhezonen

Die Ausscheidung von Wildruhezonen ist in den Kantonen unterschiedlich weit fortgeschritten. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass Wildruhezonen besonders im Alpen- und Voralpenraum als Instrument zur Störungsvermeidung im Winter zum Einsatz kommen.

Kantone mit rechtsverbindlichen und/oder empfohlenen Wildruhezonen

Kantone mit rechtsverbindlichen und/oder empfohlenen Wildruhezonen

Die Informationen auf diesem Portal umfassen die Eidgenössischen Jagdbanngebiete sowie die Wildruhezonen folgender Kantone: Appenzell Ausserrhoden, Baselland, Bern, Freiburg, Glarus, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Obwalden, St. Gallen, Schwyz, Uri, Wallis, Zug und Zürich sowie Fürstentum Liechtenstein. Die Ausscheidung von Wildruhezonen ist in weiteren Kantonen noch im Gang. Der Datensatz Wildruhezonen wird einmal jährlich aktualisiert.

Kanton Rechtsverbindliche Wildruhezonen Empfohlene Wildruhezonen Alternative Bezeichnungen bzw. Bemerkungen
Appenzell Ausserrhoden 1    
Baselland 138 11 Wildruhegebiete
Bern 83 40 Wildtierschutzgebiete
Freiburg 1    
Glarus 32   Wildruhegebiete
Graubünden (inkl. SNP) 252 17 Wildruhegebiete
Luzern 36 31  
Nidwalden 14   Wildruhegebiete
Obwalden 21   Planungszonen als Übergangslösung
St. Gallen 66    
Schwyz 1 40  
Solothurn 1    
Tessin 34 3  
Uri 26    
Wallis 14 140  
Zug   16  
Zürich   1 Wildruhebereiche
Total Schweiz 721 299  
Liechtenstein 17    

Änderungen und aktuelle Hinweise

Alle aktuellen Informationen finden Sie zusammengefasst im folgenden PDF.
Aktuelle Version: 30. November 2021

» Änderungen/Hinweise (PDF)

Eidg. Jagdbanngebiete

Wildtierschutzgebiete

Die 42 Wildtierschutzgebiete (Eidg. Jagdbanngebiete) verteilen sich auf die Kantone Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, Bern, Freiburg, Glarus, Graubünden, Luzern, Neuenburg, St. Gallen, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Tessin, Uri, Waadt, Wallis.